Select your country to display the correct information
Austria
INFOLINE  0041 840 888 555
logo
gravidanza
 

Ein neues Leben: Ihr Baby


Woche 1
Das Ei, aus dem sich Ihr Baby entwickelt, ist noch nicht gesprungen. Die Schwangerschaft ist erst eine gute Hoffnung!

Woche 2
Ein gereiftes Ei "springt" aus dem Eierstock und macht sich auf den Weg durch die Eileiter. Wenn es in den nächsten 24 Stunden zur Begegnung mit Samenzellen kommt, kann das Ei befruchtet werden.Jedes Spermatozoid steuert die Hälfte der genetischen Außtattung bei, darunter das für das Geschlecht des ungeborenen Kindes verantwortliche X- und Y-Chromosom. Ob Junge oder Mädchen, steht erst fest, wenn die Chromosomen von Ei- und Samenzelle verschmelzen.
Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Haar- und Augenfarbe sowie Hunderte weiterer genetischer Merkmale des Kindes unwiderruflich festgelegt. Die Zelle, die aus der Verschmelzung von Ei und Samenzelle hervorgeht, beinhaltet bereits die ganze genetische Kapital des neuen Menschen. Woche 2 wird auch als "Keimphase" oder "präembryonale Phase" definiert. Sie beginnt mit dem Eisprung und endet mit dem Anfang der Bildung des Embryos.

Woche 3
Das Ei entwickelt sich. Sie werden Mutter von einem oder mehreren Kindern (bei Zwillingen). Nach der dritten Woche nistet sich der Embryo in der Gebärmutter ein. Die Einnistung ist erst nach dem 26.-27. Tag abgeschloßen.Der Embryo mißt weniger als 1 Millimeter. Die Plazenta bildet sich: Die Blutgefäße in der Gebärmutterschleimhaut verästeln und verflechten sich mit dem mütterlichen Blutkreislauf. Im Innern des Uterus bildet sich die Hülle, die den Embryo umschließt, auch Fruchtwaßersack oder Amnion genannt.

Woche 4
Der Embryo ist nun so groß wie ein winziges Körnchen und knapp einen Millimeter lang. Die Plazenta wächst. Die Blutgefäße in der Gebärmutterschleimhaut verflechten sich mit den mütterlichen Blutgefäßen.Mit dem Embryo wächst auch der Fruchtwaßersack. Das Fruchtwaßer schützt den Embryo vor Verletzungen und garantiert eine für das Wachstum des ungeborenen Kindes ideale Temperatur.
Der äußere Teil des Embryos befindet sich in engem Kontakt mit der Gebärmutterwand und wird vom nährstoffreichen mütterlichen Blut versorgt.

Woche 5
Die Zellen des Embryos ordnen sich in den drei sogenannten "embryonalen Schichten" an. Aus den drei verschiedenen Zellsegmenten bilden sich später alle Organe und Anlagen des kindlichen Organismus.Aus der mittleren Schicht entstehen Skelett und Muskelapparat, Herz, Blutkreislauf, Nieren und Sexualdrüsen. Aus der äußeren Schicht bilden sich das Nervensystem, die Sinnesorgane, Haut, Körperhaare, Nägel und Haare.
Aus der innersten Schicht wachsen der Verdauungsapparat und das Atemsystem.

Woche 6
In dieser Phase ist der Embryo bereits so groß wie ein Reiskorn.Neben den wesentlichen Organen bildet sich nur die Nabelschnur - die Lebensader zwischen Mutter und Kind.
Die Verbindung zwischen dem mütterlichen und dem kindlichen Kreislauf steht, das Kreislaufsystem wird weiter perfektioniert. Sie können die Herzschläge Ihres Babys per Ultraschall beobachten bzw. per Doppler hören.

Woche 7
Die oberen und unteren Gliedmaßen sind bereits erkennbar. In der 7. Woche entwickeln sich Pankreas, Nieren und Großhirnrinde.Sie können Ihr Baby im Profil sehen: Augen, Mund, Nase und Ohren zeichnen sich immer deutlicher ab. Nieren und Lungen des Embryos sind bereits in Grundzügen vorhanden. Das Herz ist nun doppelt so groß, Darm und Blase kommen in einem einzigen Außcheidungsorgan, der so genannten Kloake, zusammen. Die Nabelschnur ist bereits perfekt ausgebildet.

Woche 8
Der Embryo mißt 14 bis 20 mm. Alle inneren Organe sind bereits angelegt. Herz und Leber sind relativ groß und füllen die Bauchhöhle fast ganz aus. Die Leber beträgt 10% des Körpergewichts: Während der fetalen Phase ist sie für die Blutzellenproduktion verantwortlich. Mit der Wirbelsäule entstehen allmählich die Wirbel. Die Nabelschnur ist auch auffallend groß, da sie einen Teil des embryonalen Darms enthält. Der Kopf gewinnt weiter an Volumen.

Woche 9
Der Embryo ist nun vollständig ausgebildet. Ab jetzt wird er als "Fetus" bezeichnet. Kopf und Thorax sind nun deutlich getrennt: Auf dem Ultraschallbild sind Kopf und Brustkorb problemlos zu unterscheiden. Arme und Beine werden erkennbar. Die Gliedmaßen wachsen weiter in die Länge und falten sich an der Stelle der Ellbogen, Knie, Handgelenke und Knöchel.Das Herz teilt sich in die rechte und linke Herzkammer und schlägt mit 120-180 Pulßchlägen pro Minute. Die Schilddrüse bildet sich an der Körperstelle, an der sie endgültig bleibt. Zweiteilung der Kloake, Entstehung von Anorektalkanal hinten und Urogenitaltrakt vorne.

Woche 10
Der kindliche Kopf macht nun von der Größe her einen Drittel des Körpers aus.Im Gehirn entsteht das so genannte "Corpus callosum" (Hirnbalken), d.h. die Nervenstruktur, die die beiden Gehirnhälften miteinander verbindet. Die Knochen, Muskeln, Nerven und großen Gefäßstämme beginnen sich zu entwickeln. Die ersten Zahnknospen, aus denen später die Milchzähne wachsen, werden erkennbar. Bildung der äußeren Geschlechtsorgane.

Woche 11
In Woche 11 wird ein wichtiges Etappenziel erreicht: Ihr Baby nun hat die kritische Entwicklungszeit hinter sich.Bei den männlichen Genitalien entwickelt sich die Eichel, bei den weiblichen Genitalien sind Umriße des Uterus zu erkennen. Im Pankreas bilden sich die so genannten "Lagerhans-Inseln", d.h. Zellverbände, die Insulin produzieren.

Woche 12
Die Knochen, zwar noch weiches Knorpelgewebe, nehmen Gestalt an, die Fingernägel werden länger. Ihr Baby bewegt nun seine winzigen Finger! Es ist aber noch zu klein, als daß Sie seine Bewegungen erkennen können.In den nächsten sechs Monaten entwickelt sich das Baby weiter und legt an Länge und Gewicht einiges zu. Die Plazenta gewährleistet die Vitalfunktionen des Fetus, sie versorgt ihn mit den notwendigen Hormonen und filtert über die Nabelschnur Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blutkreislauf. So kann das Baby heranwachsen.
Page created on: 03/09/2012
Last modified on: 03/09/2012
 
Unsere Berater antworten gern und unverbindlich auf Ihre Fragen.
Für eine Kontaktaufnahme bitte hier     klicken
Schicken Sie Ihre Daten, werden Sie so bald wie möglich kontaktiert werden
Durch das Klicken auf "Senden" willige ich in die Bearbeitung meiner Daten durch Genico.